Kategorie-Archiv: Homöopathie

Homöopathische Hochpotenzen

Alle Potenzen ab C 30 gelten als Hochpotenzen. Gängige Hochpotenzen sind z.B. C 30, C 200, C 1000, C 10000. Hochpotenzen sind nicht für die Selbstmedikation geeignet, im Gegensatz zu niedrigen Potenzen wie D 6 oder D 12,  wie sie sich in handelsüblichen Haus- oder Reiseapotheken befinden.

Hochpotenzen werden in der klassischen Homöopathie nach Hahnemann verwendet. Sie werden nicht mit anderen Mitteln gemischt, deshalb spricht man hier auch von Einzelmittelhomöopathie.

Der klassische Homöopath verschafft sich ein Gesamtbild über seinen Patienten, das Körper, Geist und Seele umfaßt. Anhand dieses Bildes findet er das zu diesem Zeitpunkt zu diesem Patienten passende Mittel, das dann – bis auf Ausnahmefälle – in einer Hochpotenz verabreicht wird.

Der Patient erhält sein Mittel in der Regel direkt vom Homöopathen und nimmt es noch in der homöopathischen Praxis einmalig ein. Eine Wiedereinnahme des Mittels ist erst nach einigen Tagen / Wochen / Monaten notwendig, was der klassische Homöopath beim Folgegespräch festlegt. Es kann auch durchaus sein, daß auf das erste Mittel ein anderes folgt und der Patient im Laufe seiner Genesung mit unterschiedlichen Einzelmitteln in unterschiedlichen Potenzen behandelt wird.

Klassische Homöopathie eignet sich zur Behandlung sowohl körperlicher als auch seelischer Problematiken. Bitte sprechen Sie mich an, wenn Sie eine homöopathische Behandlung wünschen.